Firmenbuch-Eintrag für Einzelunternehmen 2019 – Sinnvoll?

Du möchtest dich selbstständig machen und weist nicht, ob du dich in das Firmenbuch eintragen sollst? Im folgenden findest du eine Antwort.

Firmenbuch Österreich

Alle Einzelunternehmen musst du dich erst bei Erreichung der Rechnungspflichtig (700.000 Euro Umsatz pro Jahr) verpflichtend in das Firmenbuch eintragen lassen. Ein freiwillige Eintragung ist jederzeit möglich. Wir verraten dir, wann es für dich Sinn macht, sich in das Firmenbuch eintragen zu lassen. 

Innhaber einer Werbeagentur in Wien

Position: Geschäftsführer

Aktualisiert: 23.02.2019

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit

Du bist selbstständig oder willst es werden? Bleib informiert!

WAS IST EIN FIRMENBUCHEINTRAG? Definition:

Ein Firmenbucheintrag ist eine Eintragung im Firmenbuch die durch Antragsstellung erfolgt. Das Firmenbuch (wurde früher „Handelsregister“ genannt) ist im Prinzip ein öffentliches Verzeichnis, in dem alle wichtigen Informationen von Unternehmen zusammengefasst sind.

WAS BRINGT mir DER FIRMENBUCHEINTRAG UND WAS STEHT DA DRIN?

Sinn und Zweck des Ganzen ist es, allen beteiligten Parteien im täglichen Geschäftsverkehr die Möglichkeit zu bieten, Informationen über eingetragene Unternehmen einzuholen. Eintragungspflicht besteht jedenfalls für alle Kapitalgesellschaften (GmbH, AG) und Personalgesellschaften (OG, KG).

Einzelunternehmen können sich freiwillig eintragen lassen. Ab einem Umsatz von zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren von 700.000 Euro, bzw. über eine Million, ist der Eintrag ins Firmenbuch auch für Einzelunternehmen verpflichtend.

ICH GRÜNDE EIN EINZELUNTERNEHMEN. SOLL ICH MICH FREIWILLIG EINTRAGEN?​

Je nachdem wie du auftreten möchtest; Ist dein Unternehmen im Firmenbuch eingetragen, kannst du dir eine Namens-, Sach– oder Fantasiebezeichnung für dein Unternehmen überlegen, mit der du in allen Geschäftsbeziehungen auftrittst.  Dabei muss dann immer der Zusatz: „e.U.“ – „Eingetragener Unternehmer“, „Eingetragene Unternehmerin“ angeführt werden. Wenn du keinen Firmenbucheintrag hast, kannst du immerhin eine Fantasiebezeichnung hinter deinem Namen anstellen.

AH…WHAT? BEISPIELE BITTE?​

Nehmen wir an, ich als natürliche Person „Johannes Luger“ gründe ein Unternehmen ohne Firmenbucheintrag. Dann würde meine Geschäftsbezeichnung (Rechnungen, alle offiziellen Dokumente, usw.) unter „Johannes Luger“ laufen. Ich könnte noch einen Fantasienamen nachstellen. Z.B. „Johannes Luger – Zaster & Zampano“ oder: „Johannes Luger – SEO Agentur“. Soweit klar?

Nun möchte ich, da mir ein guter Freund dazu geraten hat, mein bestehendes Unternehmen ins Firmenbuch eintragen lassen. Dann müsste ich eine Geschäftsbezeichnung wählen; z.B. „Zaster & Zampano e.U – New Economy Consulting” oder z.B. “Zaster & Zampano – Agentur für die Welteroberung e.U.” Das „e.U. weist mich dann als „eingetragenen Unternehmer“ aus, und im Firmenbuch steht dann bei „Inhaber“: Johannes Luger (wenn mir das Unternehmen zu 100% gehört).

Name des Inhabers, Inhaberin:

Johannes Luger

 

Optional: Name des Inhabers, Inhaberin + Fantasiebezeichnung:

Johannes Luger – Zaster & Zampano

Name des Inhabers, Inhaberin muss nicht sein… daher:

Zaster & Zampano e.U

 
Optional: Names des Inhabers, Inhaberin + Fantasiebezeichnung:

Johannes Luger – Zaster & Zampano e.U

Optional: + Geschäftsbezeichnung:

Zaster & Zampano – New Economy Consulting e.U

LONG STORY SHORT​

Wenn du deinen eigenen Namen in den Vordergrund stellen möchtest und deinen Namen konkret mit deiner Dienstleistung oder einem Produkt verbinden möchtest, ist es unter Umständen vorteilhafter, auf die Firmenbucheintragung bei Einzelunternehmen (sofern du nicht mehr als 700.000 Euro Umsatz machst) zu verzichten.

Wenn du einen ganz besonders seriösen Eindruck vermitteln möchtest oder vielleicht schon einen coolen Namen für dein Business hast (Marke), dann könnte ein freiwilliger Firmenbucheintrag Sinn machen.

„Formulare haum ma nu nie g’hobt“.

WIE ERFOLGT DER EINTRAG IN DAS FIRMENBUCH?​

Schritt: Aktion:
1. Hol dir bei der WKO das sogenannte NeuFög-Formular oder drucke es dir selbst aus. Wichtig: Direkt beim Bezirksgericht liegen keine Formulare auf – nach dem Motto „Formulare haum ma nu nie g’hobt“.
2. Beantragung des Firmenbucheintrags beim zuständigen Bezirksgericht – Abgabe des Formulars
3. Die Beantragung kann 2-3 Wochen dauern. Gegebenenfalls bekommst du Post, sollte der Name vom Handelsgericht nicht akzeptiert werden.
4. Warten: und zwar so lange, bis das Handelsgericht die Eintragung des Firmennamens per Post bestätigt.​

Die obigen Infos beziehen sich ausschließlich auf den Standort Wien. Alternativ dazu kann auch ein Notar für dich das ganze erledigen. Kostet wahrscheinlich. Wenn du Infos aus anderen Bundesländern hast, lass es uns wissen. Das Prozedere sollte aber grundsätzlich einheitlich ablaufen.

GEHT DAS NICHT ONLINE?​

Nein! Wir haben 2018 und nicht 3018. Sobald du die Eintragung geschafft hast, kannst du allerdings Änderungen (z.B. Firmenadresse) elektronisch beantragen.

KOSTEN​

Gratis? Ist nicht. Mit dem NeuFöG kostet die ganze Sache um die 70 Euro. Einmalig. Wenn du keinen Anspruch auf NeuFöG hast, musst du nochmals ca. 70 Euro drauflegen.

QUELLEN UND WEITERFÜHRENDE INFOS RUND UM DAS FIRMENBUCH:​

ZUSAMMENFASSUNG

  • Das Firmenbuch ist also ein öffentliches Register, wo die wichtigsten Unternehmensdaten zu finden sind.
  • Der Firmenbucheintrag ist für selbstständige Einzelunternehmen bis zu einem Umsatz von 700.000 nicht verpflichtend.
  • Warum sollte man also einen Eintrag freiwillig veranlassen? Aus unser Sicht dann, wenn du z.B. deinen Markennamen, bzw. deine gewählte Fantasiebezeichnung besonders hervorheben willst.
  • Die Firmenbucheintragung kostet dich mit dem sogenannten NeuFöG (Neugründerfördergesetz) ca. 70 Euro.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on print
Share on whatsapp

Ob du einen Firmenbucheintrag freiwillig machen sollst, hängt davon ab, ob du eine Marke aufbauen willst. Dann eher ja! Wenn deine persönliche Dienstleistung - mit deinem Nahmen verbunden werden soll, dann eher nein!

Häufige Fragen (FAQ) rund ums Firmenbuch

Wir haben sicher nicht all deine Fragen beantwortet. Hoffentlich wirst du hier, in unseren "Häufigen Fragen" fündig. Sonst kannst du uns auch gerne schreiben. Wir freuen uns!

Wo findet man das Firmenbuch?

Das Firmenbuch liegt bei den zuständigen Firmenbuchgerichten auf bzw. wird von diesen verwaltet.

In Wien ist das Handelsgericht zuständig, und in Restösterreich sind die  jeweiligen Landesgerichtshöfe damit betraut. Je nachdem, wo dein Unternehmen gemeldet ist (Unternehmenssitz), ist auch das örtliche Firmenbuchgericht zuständig.

Eine Liste der jeweiligen zuständigen Gerichte für das Firmenbuch findet ihr hier.

Quelle: WKO

Was ist die Firmenbuchnummer?

Die Firmenbuchnummer ist eine einzigartige Nummer, die vom zuständigen Gericht (Firmenbuchgericht) vergeben wird, sobald die Eintragung eines Unternehmens erfolgt.

Die Firmenbuchnummer kann nicht bestimmt werden, sondern wird von der Behörde vergeben. Sie ist sozusagen eine eindeutige ID, die jedem Unternehmen eine spezifische Codierung zuweist.

Wie kann man den Firmenbucheintrag ändern?

Wenn sich der Unternehmenssitz ändert, musst du als Einzelunternehmen die Änderung der Postadresse beantragen. Es ist erforderlich, dass die Unterschrift gerichtlich oder notariell beglaubigt ist. Es bedeutet also, dass du wieder zum zuständigen Gericht laufen musst, und dich den Weg durch den Bürokratie-Apparat schlagen musst.  

Wenn du innerhalb des gleichen Bezirks mit deinem Unternehmen umziehst, recht die bloße Meldung beim zuständigen Gericht.  

Wenn du nur den Namen (die Geschäftsbezeichnung) ändern möchtest, ohne den Sitz des Unternehmens zu ändern, kannst du das online erledigen (glück gehabt!).

Und zwar über die sog. “Vereinfachte Anmeldung von Änderungen”.

Wer kann in das Firmenbuch einsehen?

Grundsätzlich Jede und Jeder. Das geht entweder direkt am Gericht oder auch bei Notaren (Uff, wieder mehr Bürokratie) oder, und dass ist die gute Neuigkeit über das Internet 🙂

Es gibt mehrere Anbieter, wenngleich sich die Qualität der Usability stark unterscheidet. Wir können folgender Anbieter empfehlen:

  1. https://firmenbuchplus.com/
  2. https://www.firmenbuchgrundbuch.at/fbgb/easy/fb/search

Wie kommen ich zu einem Firmenbuchauszug?

Am besten via Internet oder direkt bei den Gerichten, bzw. Notaren.

Wieviel kostet die Eintragung in das Firmenbuch?

Kann man nicht genau sagen, da die Vergebührung der notariellen, bzw. gerichtlicht beglaubigten Unterschrift unterschiedlich kostet.

Einmalig 60-150 Euro. Je nachdem ob die Gründerförderung in Anspruch genommen wird. Ein Übersicht findet ihr auch hier.

Wieviel kostet ein Firmenbuchauszug?

Ca. 14 – 30 Euro, je nach Anbieter.

Was bedeutet EU bei einer Firma?

Der Zusatz e.U. bedeutet “eingetragene Unternehmerin” oder “eingetragener Unternehmer“ und ist zu führen, wenn dein Unternehmen im Firmenbuch eingetragen ist.

Was steht alles im Firmenbuch?

Firmenbuchnummer

Firma

Rechtsform des Unternehmens

Sitz des Unternehmens und die für Zustellungen maßgebliche Geschäftsanschrift
Kurzbezeichnung des Geschäftszweigs

Zweigniederlassungen mit dem Ort, der für Zustellungen maßgeblich ist und die Firma, wenn diese von der Firma der Hauptniederlassung abweicht

Tag der Feststellung der Satzung bzw. des Abschlusses des Gesellschaftsvertrags

Name und Geburtsdatum der Einzelunternehmerin oder des Einzelunternehmers.

Name und Geburtsdatum von Prokuristinnen/Prokuristen; Beginn und Art der Vertretungsbefugnis

Vereinbarungen über einen Haftungsausschluss der Erwerberin/des Erwerbers bei einem Unternehmensübergang

Dauer des Unternehmens, falls diese begrenzt ist

Bei Eintragung natürlicher Personen ist auch deren Anschrift ersichtlich zu machen

Wenn ein Rechtsträger dies beantragt, ist auch die Adresse seiner Internetseite einzutragen

Und weitere Bestimmungen: Genaueres findet ihr hier.

Bleib Informiert! Mit unserem kostenlosen Newsletter:

Hast du etwas Kleingeld?

Mit einer Google-Bewertung hilfst du uns wirklich weiter. Vergelt's Gott!